Startseite > 2k vs. 0 > Jemand zu Hause?

Jemand zu Hause?

Was zur Hölle ist das hier? Dieser Link erklärt es – bitte zuerst lesen!

Die Kamera kreist um den Hubschrauber, welcher relativ schnell fliegt, langgezogene Musik im Hintergrund. Unter dem Hubschrauber: dichter Wald. Harter Schnitt ins Cockpit, Kamera hinter dem Piloten. Trotz der dank des Regens schlechter Sichtverhältnisse kann er ein Dorf sehen, er dreht den Kopf nach hinten und sagt: “Sarge, I think I have found a place to land. And it seems to be inhabitated, but the buildings are quite primitive. Maybe we can find out where the fuck we are.” Der Sergeant taucht auf, beugt sich nach vorne, während er sich an den Lehnen der Sitze im Cockpit festhält, und antwortet: “Then, let’s go down!” Der Pilot nickt.

Schnitt, Kamera hinten im Hubschrauber blickt Richtung Cockpit. Der Sergeant kommt heraus: “Well, you heared it. Get yor gear. Check your weapons. We do not know what to expect. It seems there are some people, but their buildings look very primitive. Maybe they never saw a helicopter before. They might be scared, which could make them aggressive. But be careful: I do not want you to kill some innocent people just because one of you is too trigger-happy, we have enough problems without a whole village trying to kill us because we killed one of them. Anyway, I still would prefer one of them dead to one of us dead, so if you get attacked, shoot.” Der Hubschrauber befindet sich neben dem Dorf und setzt zur Landung an, einige Dorfbewohner rennen panisch und schreiend davon, einige starren den Hubschrauber wie gelähmt an, werden dann aber von anderen mitgerissen und fliehen. Der Pilot kommentiert: “They are scared. Really scared. They’re all running into the woods”. Der Sergeant gibt dem Piloten Anweisungen: “Keep the engine running. In case it turns bad, I want to get out of here as fast as possible. As soon as we touch the ground, open the rear ramp.” Er wendet sich zu den Soldaten: “You then rush out and assume defensive position immediately, but try not to look too aggressive. In case anything goes wrong, we go back to the chopper and get out of here. Do not open fire if not in direct danger without my command. Is that clear?” Die Soldaten einstimmig: “Hooah.”

Die Kamera liegt flach auf dem Boden. Der Hubschrauber kommt runter, mit dem Heck zur Kamera, im rechten Drittel. Links im Hintergrund ist das leere Dorf zu sehen. Ein Reiter reitet davon. Die Heckklappe schlägt auf dem Boden auf, wenige Dezimeter vor der Kamera. Die Soldaten stürmen heraus und stellen sich um den Hubschrauber auf. Der Sergeant stellt sich neben Heckklappe und nimmt sein Fernglas in die Hand. Die Kamera zeigt nun, was er durch das Fernglas sieht. Er schaut sich zuerst das Dorf an. Es ist leer, ein paar dort angebundene Tiere sind immer noch in Panik, ein Schaf hat sich losgerissen und rennt im Dorf herum. Kein Mensch zu sehen. Dann beobachtet er den Waldrand. Jede Menge Zivilisten haben sich dort versteckt. Keiner hat ernstzunehmende Waffen, nur ein Bauer klammert sich an eine Mistgabel. Die Angst steht den Leuten ins Gesicht geschrieben. Der Sergeant schreit: “Squad Alpha, you come with me. We are going to have a look at this village. I guess we can’t ask the people where we are, so let’s hope we find something that tells us this. The rest of you stay here. In case something bad happens, cover us, but it looks like a peasant with pitchfork is the worst we have to expect.” Mit diesen Worten geht er zum Dorf. Die Kamera zeigt von schräg vorne oben, wie die Soldaten das Dorf betreten und sich umsehen, danach wechselt die Kameraposition mit einem harten Schnitt nach hinten, zeigt somit den Großteil des Dorfs und die Soldaten, die inzwischen ab und zu in die Häuser schauen, der Sergeant schaut und spuckt in den Brunnen, nichts interessantes scheint zu finden zu sein. “This is crazy. There is no way such an old village can exist near the city I saw from the cockpit before the flash, so we seem really to have been teleported.” Er zückte sein Funkgerät:”Fireteam Alpha to Clock Two, do you copy?” “Yes, Sarge” ertönt als Antwort. “Turn off the engines, it does not look as if we are going to be attacked, we can save the fuel.” “Roger” (Hubschraubermotor geht aus) “Do you have any clue where we are?” “No, sir. Our GPS system must be damaged, it does not get any signal, and the clouds stop me from using the sky for navigation.” Der Sergeant packt das Funkgerät weg und wendet sich an einen Soldaten neben ihm – den, der mit seinem GPS-Gerät negativ aufgefallen war: “Do you still have your GPS device on you?” “Yes, Sir” “OK, check if you get a signal. Maybe your total inability to follow orders can save our day” Der Soldat packt das GPS-Gerät aus, schaltet es ein und spricht: “It’s one of the old ones. It may take a few minutes to get the signal, we better stay here till it found the satelites.” Der Sergeant nickt und gibt Anweisungen, wie nun verfahren werden soll: “Fireteam Two, stay here and tell us if someone comes close. Fireteam One, you come with me, we check out some of the houses.” Mit diesen Worten betritt er das erste Haus, die Waffe im Anschlag (die Kamera wechselt nun in eine Ecke des Raumes), findet aber außer einem Huhn, welches sofort herausflattert, nichts interessantes. Er sieht sich weiter im Haus um, die Waffe baumelt inzwischen lose von der Schulter. Er hebt einen primitiven Topf hoch, betrachtet ihn von allen Seiten und legt ihn wieder hin. Dann erblickt er ein Wachstäfelchen, auf dem etwas in Großbuchstaben etwas steht. Die Kamera blickt über seine Schulter und zeigt die Tafel, auf der in ungelenken eingeritzten Großbuchstaben steht: “Ex XIIII Kalendas Apriles diaria reliquimus.”

Die lateinischen Sprüche im Dorf enstammen (z. T. abgewandelt) dem Buch “Decius war hier” und sind wirklich Latein.

“Found something!”, ruft er, und geht mit dem Täfelchen nach draußen zu den anderen. “What does this look like to you?”. Das Fireteam zwei stellt sich um die Tafel, einer der Soldaten, relativ jung, aber sportlich: “That looks like latin, some guy complaining about not getting his pay, but that just has to be bullshit. There is no language even similar to this being spoken anywhere on earth. Probably we bumped into some freaks playing romans or something like that. Crazy.” Plötzlich meldet sich ein Soldat aus dem Fireteam eins: “Hey, there is something scratched into this wall”. Fireteam zwei inklusive des Lateinkundigen stürzen herbei zur Seitenwand des Hauses und lesen: “Cacator, cave malum! Aut si conrempseris, habeas Iovem iratum.” Der Lateinkundige schaut sich den Text kurz an, lacht und sagt: “It says that we should not shit here. Funny people who build a roman village just for fun, and with this much detail. Incredible.” Das Dorf ist wie ausgestorben. Die Soldaten schauen sich ratlos um.

About these ads
Kategorien:2k vs. 0
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 105 Followern an

%d Bloggern gefällt das: