Archiv

Archive for 2006-06-07

The Pirate Party of the United States

"The Pirate Party is a newly formed worldwide political party with a chapter in the U.S.. We want to fundamentally reform copyright law, overhaul the patent system, and ensure that citizens' rights to privacy are respected. With this agenda, and only this, we are making a bid for representation in anywhere we can get elected."

Tja, DAS passiert wenn es ein paar Leuten reicht, was der Lobbyismus (der in den USA außerdem noch stärker als in Deutschland ist) mit der Demokratie angerichtet hat und dadurch schon andere Staaten zu möglicherweise illegalen Beschlagnahmen bewegt werden.

Leider wird die Partei im zwei-Parteien-System der USA keine wirkliche Chance haben. Das einzige, was sie also tun kann, ist, auf das Problem aufmerksam zu machen. 

read more | digg story

Kategorien:Newskommentare

Gute Idee?

2006-06-07 2 Kommentare

Laut Golem.de plant EMI kostenlose Musik-Downloads – ich dachte schon, da hat jemand endlich mal eine gute Idee. Die Kosten sollen über Werbung wieder reingeholt werden, was eigentlich auch keine schlechte Idee ist. Aber da hört der Spaß schon auch auf:

Zusätzlich soll es ein Abo-Modell geben. Eigentlich ja keine schlechte Sache, oder? Doch. Denn warum sollte jemand ein Abo-Modell kaufen, wenn es die Musik auch kostenlos gibt? Nur um die Werbung loszuwerden? Natürlich nicht. Man kann sich die Musik nur ein paar mal anhören. Also keine wirkliche Neuerung. Denn Musik zum Probehören bieten viele Onlineshops.

Um wenigstens etwas neues bieten zu können, hat man sich noch ein neues, proprietäres Format ausgedacht, weil es davon ja bisher anscheinend nicht genug gibt. Und wenn man die Musik kauft, wird sie vermutlich eher nicht in ein normales Format wie mp3 konvertiert. Ich denke eher, man hat immer noch halb unbrauchbare DRM-verseuchte Dateien, die nur ganz bestimmte überteuerte mp3-Player abspielen können. (Nein, ich meine nicht den iPod, auch wenn die Beschreibung darauf zutrifft. Ich rede von den Sticks, die das Microsoft-Zeug, auf dem das Format anscheinend basiert, abspielen können).

Ich hätte eine bessere Idee. Und da ich nicht vorhab, sie selbst auszunutzen, veröffentliche ich sie lieber hier, bevor sie noch jemand patentiert (sofern es nicht schon jemand getan hat). Google könnte was draus machen, die sind ja in webbasierten Sachen ziemlich bewandert. Also: Der Benutzer stellt sich ne Playlist zusammen. Kostenlos. Kann sich die Musik kostenlos per Streaming am PC anhören. Zwischen den Stücken (nicht innerhalb eines Stücks, bevor noch jemand auf die Idee kommt) wird Werbung eingeblendet. Alternativ kann man die Musik als mp3-Datei herunterladen. Die Werbung wird dabei zufällig an den Anfang oder an das Ende des Stücks eingebaut und die Länge variiert (zw. 5 und 20 Sekunden), sodass man sie nicht automatisch rausschneiden kann. Und schon hat man einen werbefinanzierten Musikdienst. Dummerweise werden die Plattenlabels nicht mitmachen, weil sie gerne über einen Dollar pro Stück haben – und dann nur mit DRM. Wird also nix.

Noch ein besserer Vorschlag. Genau das gleiche wie oben, nur ohne Werbung. Höchstens ein paar Google-Ads neben der Playlist beim Aussuchen der Musik. Da kann man natürlich auch keine teuere Musik reinmachen. Warum auch? Es gibt genug freie Musik im Internet. Nur kein Portal, welches es ermöglicht, diese zu finden – oder, falls es eines gibt, ist es nicht bekannt genug. Denn wenn es ein gutes, bekanntes Portal gäbe, welches einen signifikanten Anteil der freien Musik enthält (als mp3 oder ogg vorbis) und gut durchsuchbar ist, wäre für die Musikindustrie schnell schluss mit lustig.

Kategorien:Newskommentare