BULLSHIT

Sorry. Ich rege mich wieder auf.

1. Polizisten werden bei Demos vieleicht mit Leuchtkugeln beschossen. Aber ich glaube nicht, dass sie mit Leuchtspurmunition beschossen werden, wie wieder einige Zeitungen berichten. Genausowenig glaube ich, dass Hooligans in Stadien Leuchtspurmunition verballern, wie ich ebenfalls irgendwo lesen musste (ich glaube sogar, dass es sich um die Website eines öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders gehandelt hat – und so einen ****** bezahlen wir mit den GEZ-Gebühren!). Leuchtspurmunition ist (unter anderem laut Wikipedia, Google, der Newsgroup de.alt.technik.waffen und meinem Kopf) ganz normale Munition für Schusswaffen (normalerweise Maschinen- bzw. Sturmgewehre, auch Flakgeschütze, es soll aber auch welche für Pistolen etc. geben), die hinten noch eine leuchtende Chemikalie enthält. Das heißt, sie macht genauso wie normale Munition Löcher in Menschen und Sachen, zudem kann sie noch durch die Hitze angeblich Brände verursachen.
UPDATE: Boah bin ich froh nicht der einzige zu sein, der sich über derartigen Unsinn aufregt: Bereits einen Tag vor mir hat Arbytsblog über das Thema geschrieben – und zwar sind beide Artikel wirklich unabhängig voneinander entstanden! Außerdem möchte ich noch ergänzen, dass Leuchtkugeln (die vermutlich verwendet wurden) auch ziemlich gefährlich sind – eine heiße, schnelle, brennende Kugel will ich auch nicht abbekommen. Aber immer noch keine „richtige“ scharfe Munition – vor allem werden soweit ich weiß auch waffenrechtlich sehr große Unterschiede gemacht.

2. Spiegel.de hat über die veröffentlichten Dokumente der Amokläufer des Columbine-Massakers berichtet – und dabei „gas can“ als „Gaskanister“ übersetzt.Obwohl beide Bedeutungen sicherlich wörtlich übersetzt möglich sind, ist es wahrscheinlich, dass eher „Benzinkanister“ gemeint war – Spiegel es im Artikel richtig, bei der Bildunterschrift falsch übersetzt. Dies soll jetzt nur als Beispiel für häufige sehr peinliche Übersetzungsfehler sein – häufig werden englische Worte auf diese Art und Weise falsch übersetzt. „Can u kick it“ (der Spruch neben den Betonfußbällen) wurde so einmal zur Aufforderung („Tritt mich“ oder so etwas) – was natürlich die Aussage total verändert und die Tat in einem deutlich anderen Licht darstellt.

Ich werde hier weitere derartige Fälle anfügen.

3. Der Äquator ist 49 km lang. Stimmt nicht? Doch. Haben die doch im Fernsehen gesagt. Irgendein Bericht über eine Salzstangenfabrik, ich glaub Galileo. Sinngemäß:

Die Fabrik produziert pro Tag 7 km Salzstangen. Die Wochenproduktion würde reichen, um aneinandergereiht am Äquator die ganze Erde zu umfassen

Kann sein, dass ich mich verhört habe. Aber ich glaube nicht, da es andere auch gehört haben. Zuerst habe ich mich nur über diese völlig sinnbefreiten und nichtssagenden Vergleiche geärgert. (Meine Haare sind 2 km lang, sagt viel, oder?) Dann ist mir durch Zufall aufgefallen, was für Unsinn die Zahlen sind. Sicher, es kann gemeint sein, dass die Backstraße 7 km Backblech mit 1000 Salzstangen nebeneinander produziert. Dann soll man das bitte auch sagen. (Falls ich mich geirrt habe, und/oder jemand die Sendung gesehen hat und mich korrigieren oder bestätigen kann, bitte per Kommentarfunktion melden. Danke.)

4.

Free Smoke Area

Ort: Lanzarote – Flughafen. Ein Schild mit einem Rauchverbotszeichen bietet kostenlose Zigaretten an, ohne es zu wollen. (Der spanische Text bedeutet „rauchfreie Zone“, der englische soll es zwar behaupten, doch statt Smoke free area steht da Free smoke area. Und das bedeutet: Zone der kostenlosen Zigaretten)

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: