Startseite > Sonstiges > Richtig Bilder benutzen in Word (und Powerpoint)

Richtig Bilder benutzen in Word (und Powerpoint)

Dieser Artikel beschäftigt sich damit, wie man Bilder in Word sinnvoll positionieren kann, sie so gut es geht bearbeitet und vor allem sinnvoll (platzsparend) speichert. Ich schreibe ihn, weil ich keine Lust habe, den Kram mehrfach erklären zu müssen. Die meisten Tipps (bis auf die Positionierung) gelten auch für PowerPoint.

Komprimieren

Dieser Schritt kommt eigentlich als letzter – er ist aber der wichtigste und steht daher oben: Kurz vor dem Speichern sollten alle Bilder komprimiert werden, sobald sie auf die richtige Größe gebracht worden sind (wenn man sie danach noch vergrößert, leidet die Qualität) und unnötige Bereiche weggeschnitten wurden. Dazu Rechtsklick auf ein Bild -> Grafik formatieren -> Bild -> Komprimieren. Hier auswählen, ob das Bild nur am Bildschirm betrachtet werden soll oder gedruckt werden soll – Druckbilder müssen in hoher Auflösung vorliegen. Falls das Bild auf dem Bildschirm vergrößert betrachtet werden soll, sollte auch die Druckauflösung gewählt werden. Dabei sollten „Alle Bilder“ komprimiert werden und zugeschnittene Bildbereiche sollten gelöscht werden. So konnte ich ohne sichtbaren Qualitätsverlust (nur drucken könnte man das Teil nicht mehr in voller Pracht) eine Powerpoint-Datei von 1,4 MB auf 0,2 MB schrumpfen – mit ca. 2 Minuten Aufwand. Vor allem wichtig, wenn man E-Mails verschickt.

Einfügen

Ein Bild kann auf verschiedene Weisen eingefügt werden. Wenn das Bild in der Zwischenablage ist (z. B. bei Screenshots oder aus dem Internet per „Grafik kopieren „kopierten Bildern), reicht ein STRG+V (bzw. „Bearbeigen -> Einfügen), und das Bild ist eingefügt. Wenn das Bild als Datei vorliegt, kann man es über „Einfügen -> Grafik -> Aus Datei“ einfügen. Dabei stellt Word die Platzierung des Bildes normalerweise auf die unangenehmste Einstellung, die es zu bieten hat. Unter (Rechtsklick auf das Bild) -> „Grafik formatieren -> Layout“ kann man „Rechteck“ oder „Passend“ wählen, wenn man will, dass der Text dem Bild ausweicht, oder „Vor (bzw. Hinter) den Text“, damit der Text über oder unter dem Bild durchfließt. (Unter „Extras -> Optionen -> Bearbeiten“ lässt sich dies dauerhaft einstellen) Es ist offenbar auch möglich, das Bild als Objekt einzubetten – das sollte auf jeden Fall vermieden werden! Außerdem scheint es möglich zu sein, direkt in Word hinein zu scannen – dies kann eine interessante Alternative sein, falls man das Bild eh als Worddatei speichern will.

Bearbeiten

Falls die Grafiksymbolleiste nicht an ist, bitte jetzt einschalten – Rechtsklick auf das Bild -> Grafiksymbolleiste anzeigen. Über die Kontrast- und Helligkeitsregler in der Grafiksymbolleiste lässt sich das Bild ansehnlicher gestalten. An den Ecken kann die Größe des Bildes verändert werden. Neben den Helligkeits- und Kontrastregeln findet sich ein Symbol zum Zuschneiden des Bildes. Damit kann man unnötige Bereiche verstecken (sie werden allerdings nicht direkt gelöscht) – einfach die Funktion aktivieren und dann am Rand wie beim Verkleinern das Bild kleiner ziehen.

Kategorien:Sonstiges
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. 2007-04-30 um 17:59 UTC

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: