Fußball verbieten

Statt Grundrechte und Freiheit abzuschaffen, um den Terrorismus zu bekämpfen, könnte sich die Politik anderer Themen annehmen: Fußball abschaffen! Denn durch die Spannung bei der WM 2006 ist das Herzinfarktrisiko deutlich gestiegen; es kam zu 8000 bis 11000 zusätzlichen Herznotfällen – allein in Deutschland und nur an den Spieltagen der deutschen Mannschaft während der WM. Wie viele Leben könnte man also retten, wenn man den Fußball ganz abschaffen würde?

Vermutlich wären es mehr als die, die man durch Anti-Terror-Maßnahmen retten kann. Aber Fußball ist den Deutschen leider wichtiger als Grundrechte und Freiheit, weswegen ein Fußballverbot deutlich unpopulärer sein dürfte als sinnlose Einschränkungen der Grundrechte.

  1. 2008-02-02 um 09:58 UTC

    und wo wir schon dabei sind auch bitte alle autos die schneller als 160 fahren können ;-)

  2. Jan
    2008-02-02 um 13:20 UTC

    @1 (Malvin R.B. Gattinger): Falsch. Nicht „Alle Autos die schneller als 160 fahren können“. Viel einfacher: ALLE Autos.

  3. 2008-02-04 um 08:48 UTC

    Bitte vergesst nicht die Brutalität, die bei dieser „Sportart“ demonstriert wird!

    22 „Sportler“ treten 90 Minuten lang auf die am Boden liegenden Teile eines toten Tieres. Wen wundert es da, dass unsere Jugend aggressiv wird?

  4. Anna Schrank
    2008-02-08 um 23:39 UTC

    noch mehr Gründe: die Züge bleiben sauberer. und leerer. und ruhiger. und sie riechen nicht so nach Bier. und die ganzen Mannschaften bewirken Lokal-/Mannschaftspatriotismus und dadurch auch Abneigung gegen den Rest … ;)

  5. Anonymous
    2010-06-13 um 20:33 UTC

    WEG MIT DEM FUßBALL!!!

  1. 2008-02-02 um 11:09 UTC

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: