Startseite > DRM, Kopierschutz, Newskommentare, Piraten, Statische Tags, Unfair, Urheberrecht, Verbraucherrechte > Kopierschutz stinkt, die Zweite (Heute: Securom, GTA4)

Kopierschutz stinkt, die Zweite (Heute: Securom, GTA4)

Grand Theft Auto IV (GTA 4), das neuste Spiel aus der sehr erfolgreichen GTA-Serie, wurde vielfach als supertolles Spiel gefeiert und alle haben sich darauf gefreut, dass es endlich rauskam. Doch kaum laufen die Fans in die Läden und kaufen sich für teures Geld (ca. 50 EUR) das Spiel, tragen stolz die GTA-Packung nach Hause und freuen sich schon darauf, es zu spielen, stürmen die Fans sämtliche Foren: Bei einem bedeutenden Teil der Spieler läuft das Spiel nicht. Und wieder mal ist wohl der Kopierschutz schuld, wieder SecuROM.

Um es deutlich zu machen: Ein ansonsten wohl problemlos funktionierendes, großes, bekanntes Spiel, wird vermutlich durch den Kopierschutz SecuROM unbrauchbar. Kaum ein Spiel wurde von den Fans so heiß erwartet wie GTA 4, und jetzt so eine unnötige Enttäuschung. Die ganzen „Raubkopierer“ freuen sich natürlich, denn überraschend schnell scheint SecuROM geknackt worden zu sein, sodass wieder mal nur die ehrlichen GTA-Käufer betroffen sind. Viele Cracks sollen nicht funktionieren, weil sie an den späteren Stufen scheitern, die das Spiel „kreativ“ unspielbar machen, aber es soll auch funktionierende geben. Bei vielen Spielern die GTA gekauft haben startet das Spiel aber nicht (laut Gerüchten kommt SecuROM mit einigen Grafikkarten nicht klar, weil da irgendeine Abfrage nicht den erwarteten Wert liefert), und außerdem geht das Gerücht um, dass die geknackten, SecuROM-freien Versionen deutlich schneller laufen als die legalen Original-GTA-Versionen. (Unbestätigtes Foren-Gerücht niedrigster Sorte,  aber leider denkbar.)

SecuROM hat in der Vergangenheit bereits zu widerlichen Problemen geführt und installierte sich zumindest damals recht „großzügig“. Zumindest habe ich auf einem Screenshot gesehen, dass bei der GTA-Installation darauf hingewiesen wird, dass SecuROM installiert wird. Allerdings muss man außer SecuROM noch eine Reihe weiterer Produkte installieren und aktivieren, bevor man GTA endlich spielen kann. Inwieweit die etwas mit Kopierschutz bzw. DRM zu tun haben weiß ich nicht und will es glaube ich gar nicht wissen. So oder so ist es eine Sauerei, wenn es ein Teil eines Kopierschutzes ist sogar eine völlig unnötige. Abgesehen davon wird auch die beliebte Online-Aktivierung eingesetzt, aber zumindest in einer vergleichsweise harmlosen Variante die nicht die Anzahl der Installationen beschränkt wie bei Spore.

Zum Glück habe ich keine Zeit zum Spielen, sonst würde ich mich wohl noch deultlich mehr darüber aufregen. Wenigstens nehmen deutsche Geschäfte GTA (und andere Spiele) scheinbar meist problemlos zurück (wozu sie auch verpflichtet sein dürften, wenn ein Spiel nicht läuft, egal ob es an SecuROM oder schlampiger Programmierarbeit liegt). Valves Online-Plattform Steam, welche durch das DRM das Spiel sogar problemloser zurücknehmen könnte, stellt sich allerdings quer und weigert sich bei GTA 4 genaso wie bei anderen Spielen, das Geld zurückzuerstatten.

Ich wünsche jedenfalls den Spielern viel Glück dabei, ihr Geld zurückzubekommen, und allen Verantwortlichen (dürften wohl Rockstar und/oder TakeTwo sein) einen möglichst großen Verlust durch diese Aktion. Denn wieder einmal ist durch einen Versuch, „Raubkopierer“ loszuwerden, den zahlenden Kunden sinnlos geschadet worden. Es wäre zwar schade, wenn Rockstar Entertainment (der Hersteller von GTA 4), eine eigentlich gute Spieleschmiede, daran pleite gehen würde, aber andererseits wäre es ein dringend nötiges abschreckendes Beispiel für andere. Spore hat ja wohl nicht gereicht. (Ebenfalls mit SecuROM, die Verkäufe blieben wegen Problemen mit dem Kopierschutz weit hinter den Erwartungen zurück, die „Raubkopierer“-quote war weit höher als sonst.)

Bisher war ich mir nicht sicher, ob der Kopierschutz mehr potentielle „Raubkopierer“ zu geldbringenden Kunden macht, als er geldbringende Kunden abschreckt. Auch wenn natürlich nicht klar ist, wie es bei GTA 4 ausgehen wird, bei Spore war der Fall recht eindeutig, und da hat der Kopierschutz noch nicht direkt Probleme gemacht (er hat dafür die Käufer quasi zu Mietern gemacht, die das Spiel so lange nutzen können wie es dem Hersteller gefällt). Ich denke, GTA wird es nicht besser ergehen, zumal in vielen Foren schon Spieler angedeutet haben, das Spiel zurückzugeben und sich stattdessen lieber eine SecuROM-freie Version zu „besorgen“. Allein die Tatsache, dass es auch eine (funktionierende) Konsolenversion gibt, könnte die Situation retten. Dennoch wird es dem Umsatz sicher nicht gut tun, und inzwischen bin ich mir recht sicher dass der Kopierschutz mehr zahlende Kunden abschreckt als Käufer generiert. Er wird zwar vielleicht mehr illegale Kopien verhindern als er Käufer abschreckt, aber von „nicht kopierten“ Spielen kann sich der Hersteller nichts kaufen, es zählen nur die zusätzlichen Verkäufe. Und bei weitem nicht jeder, der das Spiel nicht (sofort und einfach) kopieren kann, rennt in den Laden und kauft es.

Ebenfalls hoffe ich übrigens, dass Rockstar von SecuROM angemessenen Schadenersatz fordert und bekommt. Das könnte nämlich eine weitere unsägliche Art von Kopierschutz vom Markt verschwinden lassen und auch den Herstellern anderer Kopierschutzarten eine Lehre sein. Bisher habe ich schon bei StarForce beobachtet, wie der Kopierschutz immer restriktiver und bei den Spieleherstellern beliebter wurde, bis plötzlich keiner mehr die Spiele mit StarForce kaufen wollte und damit auch der Kopierschutz Geschichte war. Ich bezweifle, dass es SecuROM anders gehen wird.

Viel Spaß mit SecuROM wünsche ich aber den überzeugten Leuten, die behaupten wollen, dass das nur wegen der ganzen „Raubkopierer“ passiert sei. Inzwischen bin ich überzeugt, dass doch der Teil der Forentrolle recht hat, der der Meinung ist, Kopierschutz (insbesondere SecuROM) fördere illegale Kopien mehr als umgekehrt illegale Kopien Kopierschutz fördern. Kopierschutz wird vermutlich oft ohne vorher sachlich zu überlegen drübergebügelt (oder man geht vom Optimalfall aus dem Marketinggebrabbel der Kopierschutzhersteller aus), einfach weil es illegale Kopien gab, gibt und geben wird und man irgendwas dagegen tun will. Und dann tut mal halt irgendwas, egal was.

  1. Stefan
    2008-12-06 um 12:22 UTC

    Es ist in gewisser Weise sicherlich auch eine Herausforderung, einen Kopierschutz zu knacken. Wenn man dann als Nutzer (nicht nur als Cracker) auch noch etwas dazu tun muss, ist das für diejenigen, die eine Herausforderung suchen, umso besser. Ich erinnere mich z.B., dass bei einem bestimmten Kopierschutz (Starforce?) die NoCD-Cracks immer mehr verschwanden und dafür Mini-Images aufkamen, welche man mit DaemonTools laden musste. Irgendwann ging selbst das nicht mehr problemlos und man brauchte ein weiteres Programm, das dem Kopierschutz vorgaukelte, dass DaemonTools nicht laufe (sofern ich das richtig weiß).

    Inzwischen hab ich gar keine Ahnung mehr vom aktuellen Geschehen. Wenn man sich mit den heutigen Spielen allerdings wirklich so viele zusätzliche Programme installieren muss, wie du sagst, wäre das wahrlich ein Argument für mich, sich ein solches Spiel nicht zu kaufen. Schließlich will ich meinen Computer nicht mit unnötiger Software vollmüllen.

  2. Buck
    2008-12-09 um 18:18 UTC

    SecuRom versaut das Spiel … ich rate JEDEM ab das Spiel zu kaufen

  3. User 8600m GS
    2008-12-26 um 10:09 UTC

    Ein netter Bericht und ja es stimmt wohl, dass SecuRom der Hauptverursacher einiger Probleme ist. Was mich interresieren würde: Du sprachst von Problemem mit bestimmten Grafikkarten. Ich persöhnlich habe ein GF 8600M GS. Bei mir kommt die Meldung, dass SecuRom einfach nicht mehr funktioniert (was ja schonmal ne echt genau Aussage ist *ironie*). Mein werter Cousin hat seinerseits eine GF 8800 GT und bei ihm gibt es keinerlei Probleme (mal abgesehen von den nerfigen Anmeldungen (social club, win live…ect) – aber bei ihm war das Geld wenigstens nicht umsonst.
    Meine Frage ist nun ob es bei anderen ähnlihe Pobleme gab und welche Grafikkarten ihr benutzt.

    Danke schonmal falls hier wer antwortet.

  4. Killing
    2008-12-31 um 13:13 UTC

    Na ja bei 7 Prozessen (nur Spielrelevante)die gestatet werden um ein Spiel zu spielen wundert es mich nicht das es lägt. das wirf bei mir erneut ne frage auf Starte securom keinen Prozess ?

  5. Jan
    2009-01-01 um 20:32 UTC

    ob SecuROM eigene Prozesse startet weiß ich grade nicht. Es gibt zumindest in manchen Versionen einen Dienst (der einen Prozess hat) um mit Nichtadminkonten spielen zu können. Aber Prozesse sind nicht wirklich entscheidend – ein Prozess der weder viel Speicher noch CPU-Zeit frisst ist nicht so das große Problem. Außer Prozessen gibt es aber noch Threads, Funktionsaufrufe, eingebundene/injectete DLLs, Hooks, Shell Extensions, etc. die man nicht so einfach sieht, und damit kann man mindestens genauso gut Ressourcen verschwenden.

    (Mal so nebenbei: Die Methoden werden auch alle intensivst von Viren eingesetzt, darüber erfährt man erst was es so alles gibt. Ist jetzt ernsthaft nur ne Nebenbemerkung und *keine* Anspielung in Richtung „SecuROM=Virus“, die Methoden werden auch von SEHR vielen legitimen Programen intensiv genutzt, die ganzen Kontextmenü-Erweiterungen durch Programme sind da nur ein Beispiel von vielen.)

  1. 2008-12-06 um 14:01 UTC
  2. 2008-12-06 um 14:19 UTC

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: